PHANTASMA

Thomas A. Hollbach
Warum bin ich nicht der, der ich sein möchte? – Mir diese Frage zu stellen war sehr schmerzhaft. Jeder Mensch hat eine Berufung, eine Mission in dieser Welt. Mein Traum – meine Mission – ist es etwas zu erschaffen, filigrane und farblich intensive Werke in denen sich Menschen wieder erkennen. Was hält uns davon ab unsere Träume zu leben? Es sind sind unsere negativen Glaubenssätze die mit lange vergangenen Begebenheiten verknüpft sind und so noch Heute unsere Emotionen und damit unsere Handlungen bestimmen. Die Vergangenheit ist in diesem Zusammenhang eine Linse durch die Wie die Gegenwart sehen – ein Trugbild, ein Phantasma. Dieses macht aus einer messbar objektiven Realität die subjektiv wahrgenommene Realität jedes Einzelnen.Ich wünsche mir dass Wir unsere Handlungen, besser unsere Tatenlosigkeit hinterfragen - bin Ich das wirklich? Warum tue ich nicht was Ich tun möchte? Warum bin Ich nicht der der Ich sein möchte?
Komm Vorbei. Face Your Fears.

Ausstellung
Haus G
Projektraum G01
Sa, 14. Dez 2019

Öffnungszeiten:
10:00–18:00 Uhr

Veranstalter:
Thomas Hollbach,
thomashollbach.de

RAUM_SCHADDEL II

Ergebnispräsentation des 2. interdisziplinären Symposiums des BBKL e.V. im Künstlerhaus Schaddelmühle bei Grimma. Über einen Zeitraum von 3 Wochen konnten 7 KünstlerInnen aus verschiedenen Fachrichtungen die vielfältigen Möglichkeiten dieses Ortes nutzen. Neben der Weiterentwicklung bestehender Werkabschnitte erschlossen sie sich neue Techniken und Materialien für ihre weitere Arbeit. Es entstanden keramische Objekte, Holzskulpturen und Reliefs, verschiedene Druckgrafiken sowie Malerei und Zeichnungen.

TeilnehmerInnen: Christina Baumann, Alexander Gutsche, Wolfgang Henne, Ricarda Hoop, Petra Natascha Mehler, Karin Pietschmann, Konrad Thalmann

Veranstalter: BUND BILDENDER KÜNSTLER LEIPZIG e.V.

Ausstellung
4D Projektort
Haus B, EG
noch bis Do, 19. Dez 2019

(Neue) Öffnungszeiten:
Di – Do , 13:00 – 18:00 Uhr
u.n.V.

ANIMAL UTOPIA

Hartmut Kiewert

Seit gut 11 Jahren setzt sich Hartmut Kiewert in seiner Malerei mit dem gesellschaftlichen Mensch-Tier-Verhältnis auseinander und zeigt neue Perspektiven eines anderen, möglichen Mensch-Tier-Verhältnisses auf. Spätestens seit der Debatte um die Klimakrise ist auch die Nutztierhaltung in den Fokus der Kritik gelangt. Wir müssen unser Verhältnis zu Natur und anderen Tieren grundlegend verändern, ein „weiter so“ zerstört auch unsere eigene Lebensgrundlage. Es ist an der Zeit, nicht-anthropozentrische Perspektiven zu entwickeln und die Bedürfnisse anderer Tiere mit zu denken.
Hartmut Kiewert, 1980 in Koblenz geboren, Studium der Malerei und Grafik an der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle, 2010 Diplom mit Auszeichnung, Aufbaustudium bei Prof. Thomas Rug, seit 2012 freischaffender Künstler, lebt in Leipzig.

Veranstalter: BUND BILDENDER KÜNSTLER LEIPZIG e.V.

Ausstellung
4D Projektort
Haus B, EG
ab Fr, 10. Jan 2020
bis Fr, 31. Jan 2020

Öffnungszeiten:
Di, 13:00-17:00 Uhr
Mi – Fr, 14:00 – 18:00 Uhr
u.n.V.

ORTE. maritim – Kindheitsort

Peter Paul Lorenz … begibt sich mit seinem aktuellen Projekt auf Spurensuche und verknüpft neue Fotografien vom Fischland-Darß mit den Erinnerungen an seine Kindheit in der ehemaligen DDR.

Veranstalter: PETER PAUL LORENZ

Ausstellung
Haus A, 1. Obergeschoss
Atelier Lorenz
noch bis Fr, 06. Mär 2020

Öffnungszeiten:
Mo bis Fr, 10:00 – 16:00 Uhr


3 Ausstellungen …

JETZT!
Simone Scharte  – Monotypie, Mischtechnik und Zeichnung auf Papier
Nach der künstlerischen Auseinandersetzung mit der Frage „Wohin?“ und der darauffolgenden Sicht von „Ich und Magdalena Scherz“ beschäftigt sich nun Simone Scharte mit dem „Jetzt!“ In dieser Ausstellung richtet sie ihre Aufmerksamkeit auf den Mensch und den Rabe. Gezeigt werden Bildserien in verschiedenen Techniken wie Monotypie und Ölpause auf Papier.

NATURFARBEN
Elke Kauert – Aquarelle
Die Stimmungen der Natur in sich aufnehmen, kleinste Details in den verschiedensten Gefühlsfacetten wahrnehmen. Das Farbenspiel der Natur, am Wasser und den Ausdruck des Momentes wurden eingefangen und wiedergegeben.

RESONANCE
Alexander Fedosov – Öl auf Leinwand
Eingefangen wurde das Mitschwingen eines schwingfähigen Systems, wenn es einer zeitlich veränderlichen Einwirkung unterliegt. Dabei sieht man einen um ein Vielfaches stärker ausschlagen als beim konstanten Einwirken der Anregung mit ihrer maximalen Stärke.

3 x Vernissage und Ausstellung
Haus A, 1. Obergeschoss
CLAVETI TEIKORI
noch bis Fr, 10. Apr 2020

Veranstalter:
Tapetenwechsel mit netmedia

Öffnugszeiten:
Mo bis Fr, 10:00–16:00 Uhr