WERTSCHÄTZUNG

Harry Blume, Petra Flemming, Irmgard Horlbeck-Kappler

Erste Ausstellung des Vereins Künstlervor- und -nachlässe Leipzig e. V.

Wenn die Ausstellung „Wertschätzung“ vom 1. bis zum 16. Dezember 2017 im Leipziger Tapetenwerk Arbeiten aus den Künstlernachlässen von Harry Blume (1914–1992), Petra Flemming (1944–1988) und Irmgard Horlbeck-Kappler (1925–2016) zeigt, ist dies keine klassische Kunstausstellung. Es ist eine Ausstellung, die modellhaft sichtbar macht und diskutiert, wie facettenreich künstlerische Lebensleistungen sind und wie komplex deshalb die Aufgabe ihrer Bewahrung und Vermittlung ist. Deshalb werden nicht nur vollendete oder als typisch geltende Werke von Blume, Flemming und Horlbeck-Kappler präsentiert, sondern auch Arbeiten aus verschiedenen Lebensphasen sowie Skizzen, Konzepte, Versuche sowie zahlreiche Dokumente, welche die künstlerischen Arbeiten kontextualisieren.
Der Verein Künstlervor- und -nachlässe Leipzig e. V. möchte einerseits ein Bewusstsein dafür schaffen, dass es weitaus mehr wertvolle und neu wertzuschätzende Vor- und Nachlässe von Künstlerinnen und Künstlern gibt, als Museen und private Sammlungen aufbewahren, pflegen und vermitteln können. Und andererseits gilt es, ein Zeichen dafür zu setzen, dass es lohnend, möglich und notwendig ist, nach neuen Wegen zu suchen, um künstlerische Lebenswerke gewissenhaft zu würdigen, zu dokumentieren und aufzuheben, damit diese für die Nachwelt erhalten, weiterhin wahrgenommen und neu beachtet werden können.
In den nächsten Jahren wird der Verein Künstlervor- und -nachlässe e. V. Leipzig weitere Ausstellungen, öffentliche Gespräche und Publikationen entwickeln, um sich schrittweise als Kompetenzzentrum für die Pflege, Bewahrung und Vermittlung von Lebenswerken Leipziger Künstler*innen zu profilieren. Dafür arbeitet der Verein mit vielen weiteren Initiativen in Deutschland sowie dem Bund Bildender Künstler Leipzig zusammen. 
Es besteht die Hoffnung, dass es gelingt, mit der Ausstellung „Wertschätzung“ und dem ersten „Nachlassgespräch“ am 15. Dezember 2017 im Tapetenwerk in der Halle C01 dafür viele private und öffentliche Interessenten, Mitstreiter, Partner, Förderer und Unterstützer zu gewinnen.

Vernissage und Ausstellung
Halle C01
Vernissage Fr, 01. Dez 2017 18:00 Uhr
Ausstellung Sa, 02. bis Sa, 16. Dez 2017

Freitag, 15. Dezember, 18:00 Uhr
1. Nachlassgespräch, in der Halle C01
zu Gast: Alfred Weidinger, Direktor des Museum der bildenden Künste Leipzig


Öffnungszeiten
Mi bis Sa, 13:00 bis 18:00 Uhr


Veranstalter:
Künstlervor- und -nachlässe Leipzig e.V.


Förderung durch die Stadt Leipzig, Kulturamt.
Wir danken den Leihgeber*innen und Unterstützer*innen: Herrn Conrad Flemming, Herrn Steffen Hildebrand, Familie Blume, Bund Bildender Künstler Leipzig e. V., Tapetenwerk Leipzig, Archiv der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig.